2# 30h Woche kostet Unternehmer 325.000

Unser Ziel ist, durch Digitalisierung aller Prozesse in unserem Unternehmen die 30h Woche einzuführen. Da stellt sich natürlich die Frage, was diese Schnapsidee denn kostet.
Irgendwie muss sich unser Projekt ja letztlich auch rechnen.
Damit wir eine klare Kalkulation aufstellen können, müssen wir daher natürlich unsere damit verbundenen Kosten erheben.

Lassen Sie uns doch vorab klären, was wir unter Kosten verstehen wollen. Je nach Sichtwinkel gibt es da ja unterschiedliche Zugänge

  1. Die 30h Woche kostet NICHTS

Dieser Sichtwinkel ist ja ganz einfach. Meine Mitarbeiter sollen weniger arbeiten und bekommen das gleiche Gehalt wie bei einer Vollzeitbeschäftigung. Daher entstehen mir als Unternehmer bis dahin keine zusätzlichen Mehrkosten. Mehrkosten würden ja nur auftreten, wenn die bisherige Arbeit, mit den wenigen Stunden, nicht machbar ist. Ob dies der Fall sein kann, wird sich noch im Laufe unseres Experimentes zeigen. “Ja aber”, werden nun viele sagen. “Wenn die Mitarbeiter weniger arbeiten, dann sollte ich als Unternehmer auch weniger an Gehalt zahlen!”

Ich lade Sie hier ein, ein kleines Gedankenexperiment durchzuführen:

Stellen Sie sich vor Sie würden Ihren Mitarbeitern folgendes sagen:

“Wenn ihr mit eurer Arbeit fertig seid, könnt ihr nach Hause gehen und trotzdem die volle Arbeitszeit schreiben. Wie viele Ihrer Mitarbeiter würden jetzt früher fertig sein?”

Ihre Kommentare zu dieser Aussage würden mich brennend interessieren. Schreiben Sie mir doch Ihre Gedanken dazu unten in die Kommentarbox.

Aber lassen Sie uns auch die genaue Rechnung betrachten:

  1. Die 30 h Woche kostet 325.000 Niemetz Schwedenbomben

Ich liebe Niemetz Schwedenbomben und nehme sie gerne als Währung für meine Kalkulationen. Nehmen wir also theoretisch an, wir könnten durch Digitalisierung und anderer Effizienzmaßnahmen die Arbeitszeit der Mitarbeiter reduzieren. In unserem Fall würden statt 38,5 h die Woche nur noch 30 h pro Woche gearbeitet und letztlich bezahlt werden. Gleich vorne weg, dies ist nicht mein Ziel. Meine strategischen Überlegungen werde ich Ihnen im nächsten Blog Beitrag darlegen. Wir werden also nach unserem Optimierungsprogramm nicht Stunden reduzieren oder Mitarbeiter entlassen. Aber zurück zum Thema.

Die Arbeitszeit reduziert sich um 22%

Ich beschäftige durchgehend Mitarbeiter mit Hochschulabschluss. Die jährlichen Kosten je Mitarbeiter betragen € 54.000. Nimmt man nun die verlorene Arbeitszeit von 22%, dann ergeben sich € 11.934 an Kosten je Mitarbeiter. Bei 15 Mitarbeiter ergeben sich also € 179.000.- jährlich.

Nun zu den wichtigen Dingen im Leben, was kostet eine Niemetz Schwedenbombe?

Hier der Link zum Preis. Eine Schwedenbombe kostet € 0,55 pro Stück und wiegt 10 gr. Das ergibt 325.000 süße Versuchungen mit einem Gewicht von 325 kg. Dies ist doch ein viel schöneres Ziel als € 179.000 einzusparen, oder?

Bevor Sie mich jetzt für verrückt erklären, was ich bis hierhin verstehen kann, bitte ich Sie auf meinen nächsten Post zu warten. Da werde ich Ihnen meine klare Strategie darlegen.

Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Ihr Feedback, bis zum nächsten Mal.

Ihr Walter Lukmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

*

code

Menü